Tipps und Tools – Schallabsorption

Tipps und Tools

Bei der Schallabsorption wird die Schallausbreitung einer starken Dämpfung unterworfen,
wobei Schall in Wärme umgewandelt wird.

Bei Schallabsorption wird zwischen den jeweiligen Trägermedien unterschieden nach:
Luftschallabsorption bzw. -dämpfung in Fluiden, siehe Schalldämpfung Körperschallabsorption bzw. -dämpfung in Feststoffen

Stoffe, die schallabsorbierende Eigenschaften besitzen, nennt man Schallschluckstoffe.
Diese können für Luftschalldämpfung sowohl aus homogenem als auch aus porösem Material(mit durchgehenden Poren) bestehen. Bei homogenen Schallschluckstoffen erfolgt die Umwandlung durch innere Reibung infolge von Deformation des Materials und bei porösen Schallschluckstoffen durch äußere Reibung, d. h. durch Reibung zwischen den schwingenden Partikeln des Schallausbreitungsmediums und den Skelettelementen des porösen Materials.

Der Schallabsorptionsgrad a ist ein Maß für die absorbierte Schallintensität.
Der Schallreflexionsgrad ? ist ein Maß für die reflektierte Schallintensität.
Der Schalltransmissionsgrad t ist ein Maß für die durchgelassenen Schallintensität der Schalldissipationsgrad d ist ein Maß für die „verlorengegangene“ Schallintensität.

Zusammenhänge:
p + a = 1
p + t + d = 1
a = t + d


Die erste Gleichung besagt, dass die Summe von reflektierter und absorbierter Schallintensität, also von Schallreflexion und Schallabsorption, stets der gesamten Schallintensität entspricht.

Die letzte Gleichung drückt aus, dass sich die absorbierte Schallintensität aus durchgelassener (transmittierter) und „verlorengegangener“ (dissipierter) Schallintensität zusammensetzt. Schallabsorption entsteht also durch gleichzeitige Schalltransmission und Schalldissipation.

Für die Absorption von Luftschall verwendet man in der Praxis vorwiegend poröse Schallschluckstoffe mit durchgehenden Poren.
In Musikproberäumen die dazu so beliebten „Eierpappen“ auch Höcker genant, diese dienen jedoch nur im Raum selber, um den Schall zu brechen.

Eine weitere Möglichkeit zur Schallabsorption bieten Resonatoren. Als Schallabsorber eignen sich sowohl Plattenresonatoren als auch Helmholtz-Resonatoren.

Tipps und Tools